Deutschland-Premiere des V-Max - mehr Blaufränkisch geht nicht

Was passiert, wenn sich 8 Top-Winzer aus dem Mittelburgenland zusammenschließen? Man darf eine Qualitätssteigerung der besonderen Art erleben. So passiert unter acht Weingütern im Zusammenschluss der Vitikult-Betriebe. Das neueste Projekt der Winzer ist der Vitikult-Top Wein mit Namen V-Max, derim 5-Sterne Superior Seehotel „Überfahrt“ am Tegernsee präsentiert wurde und ab jetzt in Deutschland erhältlich ist. 




Österreichs Antwort auf die reinsortigen und großen Terroir-Weine Europas. 30 Monate nach der Ernte, erstmals mit Jahrgang 2009 und nur in den allerbesten Jahrgängen abgefüllt, war es am 20. Juli 2012 soweit.  Der Vitikult Topwein V-Max feierte seine Deutschlandpremiere. Die 8 Top-Winzer von Weingut Gager, Weingut J. Heinrich, Weingut Josef Igler, K+K Kirnbauer, Rotweine Lang, Rotweingut Prickler, Weingut Josef & Maria Reumann und Weingut Juliana Wieder aus dem Mittelburgenland präsentierten den edlen Blaufränkisch-Tropfen im 5-Sterne Superior Seehotel Überfahrt Rottach-Egern am Tegernsee.

Die Locationwahl war natürlich kein Zufall, denn  das renommierte Haus ist bekannt für seine Top-Gastronomie unter der Leitung von Christian Jürgens und Walter Leufen und seine ausgesprochenen Weinkenner-Qualitäten. „Wir sind stolz, dass der neue V-Max der Österreichischen Winzergruppe Vitikult zur Markteinführung in Deutschland bei uns präsentiert wurde. Nach persönlicher Verkostung kann ich sagen: Ein Top-Blaufränkisch-Wein, der leicht mit den Großen mithalten kann bei einem sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis“, so Direktor Vincent Ludwig vom Seehotel Überfahrt Rottach-Egern.

Direktor Vincent Ludwig vom Seehotel Überfahrt


V steht für Vitikult, Max für Maximum, also das Maximum an Genuss und an Qualität. Das Ergebnis sind 8 charaktervolle, vollmundige Blaufränkische mit der jeweils individuellen Note der Vitikult- Winzerfamilien. „Durch die Einführung des Vitikult-Top-Blaufränkisch, des V-Max, wollen wir unsere Kompetenz im Topweinbereich zeigen. Gekennzeichnet sind diese Weine durch einen goldenen Streifen an der Kapsel sowie Zusatzaufkleber am Etikett“, so Stefan Lang, Vitikultpräsident vom Weingut Rotweine Lang.

Jedes der acht Vitikult-Weingüter hat seinen eigenen V-Max kreiert. Entstanden sind acht wundervolle, vollmundige Sorten mit individueller Note der Vitikult-Winzerfamilien. Es wurden nur die ältesten Reben, die tiefgründigsten Böden mit optimaler Sonneneinstrahlung und das jeweils beste Terroir der Weingärten ausgewählt. Und weshalb die Einführung eines V-Max? „Weil es für uns nach unseren klassischen Vitikult-Weinen der nächste, logische Schritt war. Sowohl Zeit als Markt sind reif für einen absoluten High-End-Wein aus dem Mittelburgenland, der natürlich ausschließlich in den allerbesten Jahrgängen gefüllt wird“.



Absoluter Terroirbezug, ausgesprochene Authentizität, reinsortiger Blaufränkisch aus den Top- Lagen des Mittelburgenlandes sind das Geheimnis des V-Max. Hinzu kommen 30 Monate Reifezeit, davon Minimum ein Jahr Barrique-Ausbau, entsprechende Flaschenreife und zahlreiche Blindverkostungen als letzte Bewährungsprobe. Das Ergebnis ist ein Blaufränkisch, der es mit den „Großen“ der Weinwelt problemlos aufnehmen kann. Erwähnenswert ist weiterhin, dass es neben den Einzelflaschen auch eine auf 100 Stück limitierte 8er-Boxen Auflage im hochwertigen Klavierlack-Design zu erwerben gibt. Schlechte Nachricht also für Brunello, Barolo und Co: der neue V-Max ist Österreichs Antwort auf diese Klassiker.


Die 8 Vitikult Topwinzer aus dem Mittelburgenland



Die „Vitikultler“ – ihre Geschichte, ihre Weine, ihre Passion

Was im Jahr 2004 begonnen hat, ist heute eine gewachsene Gemeinschaft aus 8 Winzern. Ihr Ziel ist eine  Qualitätssteigerung durch intensive Zusammenarbeit und Genuss auf höchster Ebene zu einem leistbaren Preis. Vitikult steht für den besten Blaufränkisch aus dem Mittelburgenland, Naturbewusstsein und nachhaltige Produktion. Mögliche Vitikult-Wein-Anwärter müssen sich bei Blind-Verkostungen mit teureren, am Markt befindlichen Weinen bewähren. Jeder Vitikult-Wein muss qualitativ mit diesen Weinen mithalten können, kostet aber weniger. Jedes Vitikult-Weingut hat sich zur Herstellung von „Weinen aus naturnaher Produktion“ verpflichtet.



Original Selters ist das Wasser zum Wein und Vitikult der Wein zum Selters. Die enge Zusammenarbeit der beiden Premiumanbieter zeichnet sich durch gemeinsame Veranstaltungen und Aktionen aus.

Mehr Infos zu Vitikult unter www.vitikult.com , zum Seehotel Überfahrt unter www.seehotel-ueberfahrt.com und zu Selters unter www.selters.de

Deutschlandpremiere des V-Max in der Kochschule des Seehotel Überfahrt


Suchen

Weintipp des Monats

Weintipp des Monats
Chianti Rufina Riserva DOCG 2014 "Quona" von I Veroni

Übernachten im Weingut

Schon unsere Toskana-Weintour gelesen?

Übernachtungs-Tipp