Revolutionäre Flasche & Weinsortiment mit neuem Image

Eine Flasche mit eigenem Namen – welcher Weinerzeuger wünscht sich das nicht? Der Kellerei Kaltern aus Südtirol ist das jetzt gelungen. Wer könnte besser als diese historische Kellerei eine perfekte Interpretation des eigenen Anbaugebiets vorgeben, um daraus eine exklusive Flasche für das eigene Sortiment zu kreieren und diese dann Kaltern zu nennen?

Dabei war es das Ziel, die Identität der Kellerei plastisch darzustellen. Damit das auch zum Erfolg führte, hat man den Glashersteller Bormioli gebeten, zusammen mit dem Weinerzeuger, der über 400 Mitgliedern hat, eine eigene Flasche zu entwerfen und dazu eine Etikettenpalette, die das Weinland Südtirol auf verschiedenen Ebenen interpretiert.

Die Flasche mit dem sinnigen Namen "Kaltern", für die die Kellerei Kaltern die Exklusivrechte hat, erinnert mit ihrem hocheleganten Hals an die historische Rheinweinflasche, während die schlanke Basis der Burgunderflasche ähnelt und zeichnet sich durch hohe Grazie, Harmonie und Raffinatesse aus. "Eine Form, die die Persönlichkeit unserer Weine ebenso wie die Atmosphäre an den Ufern unseres Sees widerspiegelt", fügt Geschäftsführer Tobias Zingerle hinzu.



Die mit dem historischen Relief-Logo der Kellerei Kaltern geschmückte neue Flasche wird seit Frühjahr 2015 für das gesamte Sortiment der Kellerei verwendet – eine Produktion von circa 1,8 Mio. Flaschen. Die klassische Linie, unmittelbarer Ausdruck der Verbindung zwischen Terroir und einzelnen Rebsorten, war chronologisch die erste, die mit diesem neuen Packaging auf den Markt kam.

Nach und nach sollen auch die Linie Selektionen und die edlen Weine der Linie Weinhöfe in der neuen Kaltern-Flasche auf dem Markt präsentiert werden. "Wir wollten diese Innovation für alle unsere Weine, auch um die Geschlossenheit unserer ganzen Palette zu unterstreichen und unsere Produktionsphilosophie, deren Schlagworte „Tradition“ und „Stolz“ sind", erklärt der Präsident Helmut Hafner." Dank unserer Passion und der kontinuierlichen Arbeit all unserer Mitglieder bringen wir kristallklare und reintönige Weine mit mineralischem Rückgrat und Faszination als Grundcharakterzug auf die Flasche."



Charakteristisch für jede der drei Produktionslinien ist eine unterschiedliche Kombination zweier Farben (bis zur eleganten Spitze in schwarz/gold für die Linie Weinhöfe), aber auch in diesem Fall belegt das homogene Image die Einheit und Kohärenz der Produktion.

Die Kellerei Kaltern entstand 1992 aus dem Zusammenschluß zweier historischer Kellerein Südtirols: der Bauernkellerei und der Jubiläumskellerei (von Kaiser Franz Josef). Im Logo der Kessel und der kaiserliche Löwe. Heute stellt die Kellerei Kaltern eines der repräsentativsten Unternehmen Südtirols dar, angefangen beim Gründungsprinzip der Kooperation von mehr als 400 Weinbauern (größtenteils mit Weingärten von weniger als einem Hektar), über den Kalterersee als Identitätssymbol des Gebiets, bis hin zum Sortiment, das 14 Rebsorten mit Charakter interpretiert, darunter die typischen Sorten des Gebiets mit dem Vernatsch an der Spitze aber auch einigen internationalen, die seit langem im Mikroklima des Kalterer Sees ein perfektes Habitat gefunden haben.



Insgesamt 280 Hektar (mit mehr als 80 Jahre alten Parzellen), auf denen dank der Kombination zwischen der Passion der einzelnen Weinbauern (betreut vom technischen Team der Kellerei) und dem Knowhow der Kellerei (seit 2014 unter der Leitung des Önologen Andreas Moser) exzellente Reben wachsen.

 Zu den herausragenden Weinen des Betriebs gehören diejenigen der Weinhöfe Pfarrhof (wie der Südtirol Kalterersee Classico Superiore Pfarrhof 2013, ausgezeichnet als Vernatsch des Jahres im Vernatsch-Cup 2014 und mit den Drei Gläsern des italienischen Gambero Rosso) und diejenigen des Castel Giovanelli, der biodynamischen Linie Solos und der Süßwein Passito Serenade, seit Jahren immer wieder unisono hochgelobt von den Weinkritikern.

Kellerei Kaltern, Kellereistraße 12, I-39052 Kaltern, Telefon +39 04 71 96 31 49, Email info@kellereikaltern.com , www.kellereikaltern.com